Kinoneustarts am 04.10.2018

A Star Is Born (2018)

Die Karriere des Countrymusic-Stars Jackson Maine trudelt auf einer Abwärtsspirale, als er eine begabte Unbekannte namens Ally entdeckt. Die beiden beginnen eine leidenschaftliche Liebesbeziehung, und Jack drängt Ally ins Rampenlicht, wo sie über Nacht zum Star aufsteigt. Als Allys Karriere Jack bald in den Schatten stellt, fällt es ihm zunehmend schwerer, sich mit seinem verblassenden Ruhm abzufinden.
Drama; Musical; Musikfilm 136min, USA 2018, Originaltitel: A Star Is Born, Drehbuch: Eric Roth; Bradley Cooper, Regie: Bradley Cooper, Darsteller: Lady Gaga; Bradley Cooper; Sam Elliott, Altersfreigabe: 12
Weitere Infos zum Film

Die Abenteuer von Wolfsblut

Alaska, zur Zeit des großen Goldrausches. Der Welpe Wolfsblut, halb Hund, halb Wolf, erkundet die noch unberührte Wildnis und wird von seiner Mutter, einer Schlittenhündin, liebevoll umsorgt und ein ums andere Mal vor den Gefahren des Waldes gerettet. Wolfsblut lernt schnell, dass das Leben ein andauernder Existenzkampf ist. Nach dem Tod der Mutter gerät er in Gefangenschaft und wird von einem alten Indianer als Schlittenhund ausgebildet. Mittlerweile zu einem stattlichen Vierbeiner herangewachsen, erkämpft er sich die Position des Leittiers unter den Schlittenhunden, bis er in die Hände von skrupellosen Geschäftemachern fällt und für Hundekämpfe missbraucht werden soll. Doch Wolfsblut erlangt das Mitleid eines Marshalls, der ihn vor dem sicheren Tod rettet. Der Beginn einer unzertrennlichen Freundschaft.
Animation 87min, F/L/USA 2018, Originaltitel: Croc-Blanc, Drehbuch: Serge Frydman; Philippe Lioret; Dominique Monfery, Regie: Alexandre Espigares, Altersfreigabe: 6
Weitere Infos zum Film

Die defekte Katze

Als die moderne, im Iran lebende, Mina (Pegah Ferydoni) und Kian (Hadi Khanjanpour) durch eine arrangierte Heirat zusammen kommen, bricht nicht gleich die große Romantik aus. Aber die Jungvermählten hoffen auf eine glückliche Beziehung in Deutschland, wo Kian aufgewachsen ist und als Arzt arbeitet. Doch obwohl sich beide bemühen, scheint die Beziehung zunehmend ebenso defekt wie die graue Katze, die sich Mina kauft und die Kian nicht ausstehen kann. Jeden Tag versucht das Paar aufs Neue sich zu finden. Eine Wendung ist erst in Sicht, als sie es schaffen, sich langsam von den aufgeladenen Erwartungen, ihren eigenen sowie denen von Freunden und Familie, zu lösen.
Drama 97min, D 2018, Originaltitel: Die defekte Katze, Drehbuch: Susan Gordanshekan, Regie: Susan Gordanshekan, Darsteller: Hadi Khanjanpour; Arash Marandi; Pegah Ferydoni, Altersfreigabe: 6
Weitere Infos zum Film

Durch die Wand - The Dawn Wall

Spitzenkletterer Tommy Caldwell hat seine eigene Methode Rückschläge zu überwinden, als er als Erster die 1000 Meter hohe, senkrechte Felswand Dawn Wall im Yosemite Nationalpark in den USA zu erklimmen versucht. Die atemberaubende Dokumentation zeigt die waghalsige Erstbesteigung der Dawn Wall, die weltweites Medieninteresse hervorgerufen hat. Von der Kamera begleitet leben Tommy Caldwell und Kevin Jorgeson 19 Tage lang an der Felswand. Um den über knapp 1000 Meter hohen Felsen zu bezwingen, schlafen, essen und klettern sie dabei stets über einem hunderte Meter tiefen Abgrund.
Abenteuer; Dokumentarfilm 100min, A 2017, Originaltitel: The Dawn Wall, Regie: Josh Lowell; Peter Mortimer
Weitere Infos zum Film

Lemonade

Mara - eine junge Rumänin - hat eine befristete Aufenthaltserlaubnis in den USA und arbeitet dort als Pflegekraft. Während sie auf ihre Green Card und den Nachzug ihres kleinen Sohnes wartet, heiratet sie Daniel, einen Amerikaner. Der amerikanische Traum droht jedoch schnell zu scheitern, da sie auf verschiedene Weisen mit Machtmissbrauch konfrontiert wird. Letztlich steht sie selbst vor einer unmoralischen Entscheidung.
Drama 88min, RO/CDN/D/S 2018, Originaltitel: Lemonade, Drehbuch: Tatiana Ionascu; Ioana Uricaru, Regie: Ioana Uricaru, Darsteller: Malina Manovici; Steve Bacic; Dylan Scott Smith
Weitere Infos zum Film

Nome di donna

Die alleinerziehende Mutter Nina findet in eine Anstellung als Pflegerin in einer Seniorenresidenz in einem lombardischen Dorf. Sie zieht mit ihrer Tochter aufs Land und findet rasch Anschluss an ihre Kolleginnen, von denen etliche aus dem Ausland kommen. Ganz anders gestaltet sich das Verhältnis Ninas zu ihrem Chef: Herr Torri, der einflussreiche Leiter der Einrichtung, erwartet von seinen Angestellten Dienstleistungen besonderer Art.
Drama 98min, I 2018, Originaltitel: Nome di donna, Drehbuch: Marco Tullio Giordana; Cristiana Mainardi, Regie: Marco Tullio Giordana, Darsteller: Cristiana Capotondi; Anita Kravos; Michela Cescon
Weitere Infos zum Film

Summer of 84

Sommer 1984: Vier Freunde schlagen die Zeit zwischen Baumhaus, Bowlingbahn und BMX-Fahrten tot - bis ein Serienkiller seinen dunklen Schatten auf die sonst so perfekte Vorstadtidylle wirft. Hobby-Verschwörungstheoretiker Davey (Graham Verchere) verdächtigt schon bald seinen Nachbarn, den alleinstehenden Polizisten Wayne Mackey (Rich Sommer). Um dem Schlächter von Cape May auf die Schliche zu kommen, verwandeln die Jungen ihr Geheimversteck in eine Einsatzzentrale. Und was zunächst als harmloses Detektivabenteuer beginnt, wird nach und nach zu einem gefährlichen Spiel auf Leben und Tod.
Horror; Mysterie 106min, CDN 2018, Originaltitel: Summer of 84, Drehbuch: Matt Leslie; Stephen J. Smith, Regie: Francois Simard; Anouk Whissell; Yoann-Karl Whissell, Darsteller: Graham Verchere; Judah Lewis; Caleb Emery, Altersfreigabe: 16
Weitere Infos zum Film

Venom

In Kombination mit seinem menschlichen Wirt, dem Journalisten Eddie Brock, lässt "Symbiont" Venom mit Beweglichkeit, Schnelligkeit und Stärke alle Widersacher bedenkenlos seine Überlegenheit spüren. Für Eddie hat die neue Existenz allerdings ihren Preis: Je mehr er mit Venom verschmilzt, desto skrupelloser wird auch er - Zeit, sich den eigenen Dämonen zu stellen.
Action; Horror; Science-Fiction, USA 2018, Originaltitel: Venom, Drehbuch: Kelly Marcel; Will Beall, Regie: Ruben Fleischer, Darsteller: Tom Hardy; Michelle Williams; Jenny Slate
Weitere Infos zum Film

Waldheims Walzer

Waldheim nein, Waldheim nein! skandiert eine Menschenmenge 1986 im Zentrum von Wien. Ruth Beckermann war eine der AktivistInnen, die die Wahl des ehemaligen UN-Generalsekretärs Kurt Waldheim zum österreichischen Bundespräsidenten verhindern wollten und begab sich mit Kamera und Mikrophon hinein in die Abgründe der österreichischen Seele. Mehr als 30 Jahre später analysiert sie mit ihren eigenen Bildern und mit einer Fülle an Archivmaterial diesen Wendepunkt der österreichischen Nachkriegsgeschichte. Die Lücken in seiner Kriegsbiographie und die konsequente Auslassung unangenehmer Wahrheiten führten Waldheim mitten hinein in ein Lügennetz, in dem er sich aussichtslos verstrickte. Je deutlicher die Vorwürfe des Jüdischen Weltkongresses zu einer Sensibilisierung der Weltöffentlichkeit führte, desto erfolgreicher erwies sich in Österreich die Mobilisierung eines dumpfen Wir-Gefühls mit antisemitischen Untertönen. Trotz der Tatsache, dass eine ganze Generation die Wahrheit kannte, war Österreich bis dahin so geschickt wie erfolgreich, sich selbst und der Welt vorzutäuschen, es sei das erste Opfer der Nazis gewesen. Diese Lebenslüge, die in Sonntagsreden, Büchern und Heimatfilmen jahrzehntelang reproduziert worden war, brach nun in sich zusammen. 30 Jahre liegen diese Ereignisse zurück und sind beklemmend aktuell. Ein Lehrstück über das Schüren von Emotionen, über die Schaffung von Feindbildern und über den medial ausgetragenen Kampf, die Deutungshoheit über die Fakten zu erlangen. Doch letztlich erwies sich der Wahlsieg für Waldheim als Niederlage. Er blieb international isoliert, und das offizielle Österreich öffnete sich einer kritischen Auseinandersetzung mit der Vergangenheit.
Dokumentarfilm 94min, A 2018, Originaltitel: Waldheims Walzer, Regie: Ruth Beckermann, Altersfreigabe: 6
Weitere Infos zum Film

Why Are We Creative?

Die Dokumentation zelebriert die besten Kreativen der Welt und nimmt die Zuschauer mit auf eine unterhaltsame und überraschende Odyssee in die Welt der Kreativität. Der Film basiert auf dem „Why Are You Creative“-Projekt des Regisseurs Hermann Vaske und ist eine einzigartige Reise durch die verschiedenen Facetten der Kreativität: künstlerisch, intellektuell, philosophisch und wissenschaftlich. Mit dabei sind Regisseure wie Wim Wenders und David Lynch, Musikerinnen und Musiker wie Björk und Bono, Künstlerinnen und Künstler wie Marina Abramovic und Damien Hirst, Modemacherinnen wie Vivienne Westwood, Schauspielerinnen wie Angelina Jolie und Isabella Rossellini, Schauspieler wie Willem Dafoe, Sean Penn und John Cleese, Staatsmänner wie Nelson Mandela und Mikhail Gorbatschow, Wissenschaftler wie Stephen Hawking, religiöse Führer wie der Dalai Lama und Gesamtkunstwerke wie David Bowie. Alles in allem hat Vaske n 30 Jahren Kreativgespräche mit über 50 Nobel- und Filmpreisträgern geführt.
Dokumentarfilm 85min, D 2018, Originaltitel: Why Are We Creative?, Drehbuch: Hermann Vaske, Regie: Hermann Vaske, Altersfreigabe: o.A.
Weitere Infos zum Film