Kinoneustarts am 01.11.2018

An den Rändern der Welt

Der Naturfotograf Markus Mauthe bereist die Welt in dem Wissen, dass die Orte, die er abbildet, dass die Klänge, denen er lauscht, dem Untergang nahe sind. Er bildet sie in der Hoffnung ab, dass sich die zivilisierte Welt angesichts der geschauten Schönheit eines Besseren besinnt. Die Dokumentation folgt dem Fotografen auf einer Serie von Reisen zu indigenen Völkern in Afrika, Amerika und Asien: Lebenswelten, die bald verschwunden sein werden. Denn unsere Welt erodiert von ihren Rändern aus.
Dokumentarfilm 92min, D 2018, Originaltitel: An den Rändern der Welt, Drehbuch: Thomas Tielsch, Regie: Thomas Tielsch, Altersfreigabe: o.A.
Weitere Infos zum Film

Blue My Mind


Drama; Fantasy 97min, CH 2017, Originaltitel: Blue My Mind, Drehbuch: Lisa Brühlmann, Regie: Lisa Brühlmann, Darsteller: Luna Wedler; Zoe Pastelle Holthuizen; Regula Grauwiller
Weitere Infos zum Film

Der Klang der Stimme

Der Dokumentarfilm erzählt von vier Menschen, die mit Leidenschaft die Grenzen der menschlichen Stimme neu ausloten. Andreas Schaerer experimentiert mit seiner Stimme, um Klänge zu finden, die ihn bei Live Auftritten verwandeln. Die Sopranistin Regula Mühlemann sucht den perfekten 360-Grad-Rundum-Klang, der frei im ganzen Raum schwebt. Matthias Echternach forscht mit ausgeklügelten wissenschaftlichen Methoden nach dem Geheimnis der Stimme. Und Miriam Helle begleitet mit unkonventionellen Klängen Menschen auf dem Weg zu sich selbst. Eine filmische Annäherung an die transzendente Wirkung der menschlichen Stimme.
Dokumentarfilm; Musikfilm 82min, CH 2018, Originaltitel: Der Klang der Stimme, Drehbuch: Bernard Weber, Regie: Bernard Weber, Altersfreigabe: o.A.
Weitere Infos zum Film

Der Trafikant

sterreich 1937: Der 17-jährige Franz Huchel (Simon Morze) verlässt sein Heimatdorf am Attersee, um beim Wiener Trafikanten Otto Trsnjek (Johannes Krisch) in die Lehre zu gehen. Zu den Stammkunden des kleinen Tabakladens zählt auch der bereits von fortschreitendem Alter und Krankheit gezeichnete Sigmund Freud (Bruno Ganz), von dem Franz auf Anhieb fasziniert ist. Als der Junge sich unglücklich in die schöne Varietetänzerin Anezka (Emma Drogunova) verliebt, sucht er Rat bei Freud, muss aber eststellen, dass dem weltbekannten Psychoanalytiker das weibliche Geschlecht ein mindestens ebenso großes Rätsel ist. Franz ist dennoch fest entschlossen, um seine Liebe zu kämpfen, wird aber in den Strudel der politischen Ereignisse gezogen, als Hitlers Truppen das Kommando übernehmen.
Drama 114min, D/A 2018, Originaltitel: Der Trafikant, Drehbuch: Nikolaus Leytner; Klaus Richter, Regie: Nikolaus Leytner, Darsteller: Karoline Eichhorn; Bruno Ganz; Johannes Krisch, Altersfreigabe: 12
Weitere Infos zum Film

Genesis 2.0

Der Film beobachtet den harschen und gefährlichen Alltag von sogenannten Mammutjägern auf einer extrem abgelegenen Inselgruppe im hohen Norden Sibiriens. Die archaische Landschaft, in der diese Menschen nach Stosszähnen längst ausgestorbener Mammuts suchen, erinnert an die Urzeit der Erde. Es herrscht eine Art Goldrauschstimmung, denn die Preise fu?r das weisse Gold sind so hoch wie noch nie. Doch der auftauende Permafrost gibt nicht nur wertvolles Elfenbein frei. Manchmal finden die Jäger auch ein fast vollständig erhaltenes Mammutkadaver mit Fell und Muskelgewebe. Solche Funde rufen hochtechnisierte amerikanische und su?dkoreanische Klonforscher auf den Plan auf der Suche nach Mammutzellen mit möglichst intakter DNA. Ihre Mission könnte Teil eines Science-Fiction Plots sein. Sie wollen das ausgestorbene Wollhaarmammut nach Jurassic-Park-Manier wieder zum Leben erwecken und auferstehen lassen. Und das ist nur der Anfang. Weltweit sind Biologen daran, das Leben neu zu erfinden. Sie wollen die Sprache der Natur lernen und Leben erschaffen nach dem Lego-Prinzip. Das Ziel der synthetischen Biologie ist es, komplette ku?nstliche biologische Systeme zu erzeugen. Der Mensch wird zum Schöpfer.
Dokumentarfilm 113min, CH 2018, Originaltitel: Genesis 2.0, Drehbuch: Christian Frey, Regie: Maxim Arbugaev; Christian Frey, Altersfreigabe: o.A.
Weitere Infos zum Film

Mandy (2018)

Shadow Mountains, 1983: Der friedliebende Einzelgänger Red Miller (Nicolas Cage) kocht vor Wut und Trauer. Hilflos musste er mitansehen, wie seine große Liebe Mandy verbrannt wurde. Jeremiah Sand, der charismatische Führer der religiösen Sekte "Children of the New Dawn", hatte sie sich geschnappt und eiskalt in Flammen gesteckt – nur weil Mandy ihm nicht gefügig war. Red hat nun nichts mehr zu verlieren. Mit einer eigenhändig geschmiedeten Kriegsaxt in der Hand und einer Teufelsdroge in den Adern, die ihm übermenschliche Kräfte verleiht, macht er sich auf den Weg in einen blutigen Albtraum. Von wahnsinnigem Rachedurst getrieben, wird Red nicht eher ruhen, bis er Jeremiah und seine Jünger zur Strecke gebracht hat.
Action; Horror 121min, USA 2018, Originaltitel: Mandy, Drehbuch: Panos Cosmatos; Aaron Stewart-Ahn, Regie: Panos Cosmatos, Darsteller: Nicolas Cage; Andrea Riseborough; Linus Roache, Altersfreigabe: 18
Weitere Infos zum Film

The Cakemaker

Thomas, ein Konditor aus Berlin, hat eine Affäre mit Oren, einem verheirateten Mann aus Israel. Das Verhältnis endet jäh, als Oren tödlich verunglückt. Tief bestürzt reist Thomas nach Israel zu Orens Frau Anat und dem gemeinsamen Sohn und gewinnt nach und nach ihr Vertrauen. Schließlich steigt er in das koschere Cafe der Familie ein und hat mit seinen deutschen Kuchen großen Erfolg. Doch je tiefer Thomas in Orens ehemaliges Leben eintaucht, desto größer wird die Lüge, die zwischen ihm und Anat steht.
Drama 105min, IL/D 2017, Originaltitel: The Cakemaker, Drehbuch: Ofir Raul Graizer, Regie: Ofir Raul Graizer, Darsteller: Sarah Adler; Zohar Shtrauss; Tim Kalkhof, Altersfreigabe: o.A.
Weitere Infos zum Film

Touch Me Not

An der Grenze zwischen Realität und Fiktion folgt der Film der emotionalen Reise von Laura, Tomas und Christian, die ihre Intimität und Sexualität erforschen wollen. Wie kann die Balance zwischen Begehren und der Angst vor Kontrollverlust gelingen? Mit abwechselnd klinisch kühlen, erotischen und zärtlichen Bildern nimmt uns Regisseurin Adina Pintilie mit auf eine intime Expedition, in der sich die Barrieren zwischen Mann und Frau, "normal" und "anders" auflösen: eine fundamentale filmische Erfahrung, die niemanden unberührt lässt.
Drama 129min, RO/D/CZ/BG/F 2018, Originaltitel: Touch Me Not, Drehbuch: Adina Pintilie, Regie: Adina Pintilie, Darsteller: Laura Benson; Tomas Lemarquis; Christian Bayerlein, Altersfreigabe: 16
Weitere Infos zum Film