Kinoneustarts am 06.12.2018

100 Dinge

Toni liebt seine Espressomaschine. Paul liebt sein Handy. Toni kann nicht ohne Haarpillen, Paul nicht ohne seine heiligen Sneakers. Aber vor allem kann Paul nicht ohne Toni und Toni nicht ohne Paul. Aber das wissen sie nicht. Immer geht es darum, wer besser oder cooler ist, und das haben sie jetzt davon: Jetzt sitzen sie da, ohne Möbel, ohne Kleidung, nackt und verfroren. Und das ist erst Tag eins! Hundert Tage, haben sie gewettet, müssen sie auf alles verzichten. Jeden Tag kommt nur ein Gegenstand zurück. Und schon verheddern sie sich in Fragen, die ihnen vorher nie gekommen sind: was braucht man wirklich? Besitzen wir unsere Dinge oder unsere Dinge uns? Gibt es den freien Willen überhaupt, und wie oft kann man eine Unterhose wenden, bevor sie auf den Sondermüll muss?
Komödie, D 2018, Originaltitel: 100 Dinge, Drehbuch: Florian David Fitz, Regie: Florian David Fitz, Darsteller: Matthias Schweighöfer; Hannelore Elsner; Florian David Fitz
Weitere Infos zum Film

Anna und die Apokalypse

Anna (Ella Hunt) sehnt ihren Schulabschluss herbei, um endlich die Kleinstadt Little Haven verlassen und die Welt bereisen zu können, während ihr Vater andere Pläne für sie hat und ihr bester Freund John (Malcolm Cumming) nicht weiß, wie er ihr seine Liebe gestehen soll. Und als ob dies in der Vorweihnachtszeit nicht schon genug wäre, erheben sich plötzlich die Toten aus ihren Gräbern und überschlurfen die Stadt. Um ihre Familie und Freunde zu retten, muss sich Anna singend, tanzend und kämpfend ihren Weg durch eine rasant wachsende Horde von Zombies bahnen und sich der entscheidenden Frage des Lebens stellen: High School, Zombies oder Weihnachtskonzerte – was ist das größere Übel?
Fantasy; Horror; Komödie 98min, GB/USA 2017, Originaltitel: Anna and the Apocalypse, Drehbuch: Alan McDonald; Ryan McHenry, Regie: John McPhail, Darsteller: Ella Hunt; Mark Benton; Malcolm Cumming, Altersfreigabe: 16
Weitere Infos zum Film

Astrid (2018)

Von Pippi Langstrumpf über Ronja Räubertochter bis zum Michel aus Lönneberga: Kein anderer Name ist bis heute so untrennbar mit so vielen faszinierenden Kinderbüchern verbunden wie der von Astrid Lindgren. Ihre Geschichten haben bis heute die Kindheit von Millionen Menschen weltweit geprägt. Zudem setzte die "Schwedin des Jahrhunderts" und Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels sich unermüdlich für die Rechte von Kindern ein. Ihre eigene Kindheit dagegen endete früh, als Astrid im Alter von 18 Jahren unehelich schwanger wurde – im Schweden der 1920er-Jahre ein Skandal. Der Film erzählt einfühlsam davon, wie die junge Astrid den Mut findet, die Anfeindungen ihres Umfeldes zu überwinden und ein freies, selbstbestimmtes Leben als moderne Frau zu führen.
Biografie; Drama 123min, S/D/DK 2018, Originaltitel: Unga Astrid, Drehbuch: Kim Fupz Aakeson; Pernille Fischer Christensen, Regie: Pernille Fischer Christensen, Darsteller: Alba August; Maria Bonnevie; Trine Dyrholm, Altersfreigabe: 6
Weitere Infos zum Film

Climate Warriors

Die Energiewende ist technisch bereits möglich. Und doch wird sie nicht umgesetzt. Menschliche Gier und ungerechte Machtverhältnisse stehen ihr im Weg. Aber wie kann sich die Menschheit von diesen konservativen Strukturen lösen? Eine globale Veränderung kann nur durch eine Bewegung von unten entstehen, eine Bewegung aus dem Volke. Davon ist der Filmemacher Carl. A. Fechner überzeugt. So trifft er auf seiner Reise durch Deutschland und die USA nicht nur auf Prominente und Politiker, sondern auch auf engagierte Mitmenschen mit unterschiedlichen sozialen Hintergründen. Sie alle verfolgen ein gemeinsames Ziel: den Umstieg auf 100% erneuerbare Energien.
Dokumentarfilm 86min, D/B/USA 2018, Originaltitel: Climate Warriors, Drehbuch: Carl A. Fechner, Regie: Carl A. Fechner
Weitere Infos zum Film

Climax (2018)

Eine Tanzgruppe quartiert sich für Proben in einem abgelegenen Übungszentrum ein. Bei der Abschlussparty mischt ein Unbekannter Drogen in die Sangria und verursacht damit einen kollektiven Höllentrip. Aus Angst wird Paranoia, aus unterschwelliger Aggression offene Gewalt, aus Zuneigung unkontrollierte Begierde. Die energetische Choreographie löst sich in Chaos auf, die Tänzer taumeln, stolpern und tanzen weiter in höchster Ekstase bis zum Morgengrauen als die Polizei eintrifft und das ganze Ausmaß entdeckt.
Musikfilm; Psychodrama 93min, F 2018, Originaltitel: Climax, Drehbuch: Gaspar Noe, Regie: Gaspar Noe, Darsteller: Sofia Boutella; Romain Guillermic; Souheila Yacoub, Altersfreigabe: 16
Weitere Infos zum Film

Das Entschwinden

Jedes Jahr besucht Roos ihre Familie in Norwegen, doch dieses Mal ist alles anders: Roos ist schwer krank und will ihren Frieden mit ihrer Mutter Louise machen. Roos ist als Fotojournalistin um die Welt gereist. Jetzt ist sie wie in jedem Jahr unterwegs zu ihrer Mutter Louise, einer einst gefeierten Konzertpianistin, die sich in den hohen Norden Norwegens zurückgezogen hat. Diese Besuche sind nie besonders gut verlaufen, denn Mutter und Tochter sind einander auch emotional entfremdet. Aber dieses Mal ist es anders, denn Roos hat schlechte Nachrichten und möchte sich mit ihrer Mutter versöhnen. Zunächst verhindern alter Schmerz und ständige Vorwürfe jegliche Aussprache. Erst die Beziehung zu ihrem jüngeren Halbbruder Bengt und zu ihrer alten Liebe Johnny und die Erfahrung der weiten Schneelandschaften geben Roos die Kraft, den entscheidenden Schritt zu gehen.
Drama 92min, NL/N 2017, Originaltitel: Verdwijnen, Drehbuch: Jolein Laarman, Regie: Boudewijn Koole, Darsteller: Rifka Lodeizen; Elsie de Brauw; Jakob Oftebro, Altersfreigabe: 12
Weitere Infos zum Film

Hedefim Sensin

Zekeriya Tastan (Ata Demirer), verdient seinen Lebensunterhalt als Cig-Köfte Verkäufer in den Straßen von Istanbul. Doch sein vorlautes Mundwerk wird ihm zum Verhängnis, als er sich, zur falschen Zeit am falschen Ort, verplappert. Er ist gezwungen Istanbul zu verlassen. Kaum ist er zum ersten Mal in Gökceada angekommen, ändert sich nicht nur sein Leben, sondern auch das von Hafize, Leyla und Yar?m Hasan.
Komödie 108min, TR 2018, Originaltitel: Hedefim Sensin, Drehbuch: Ata Demirer, Regie: Kivanc Baruönü, Darsteller: Ata Demirer; Demet Akbag; Gonca Vuslateri
Weitere Infos zum Film

Jota: Mehr als Flamenco

Ein Muss für alle Flamenco-Liebhaber-innen, ein musikalisches Erlebnis für Augen und Ohren! Jahrhunderte alte traditionelle Musik und Gesang verwöhnen das Publikum, überlieferte und moderne Tanzchoreografien beeindrucken in einer unvergesslichen Show. Ein Film von Altmeister Carlos Saura. Nach "Sevillanas", "Flamenco" oder "Fados" stellt sich Carlos Saura einmal mehr hinter die Kamera, um eine Musikdokumentation über La Jota zu drehen, den traditionellen Tanz und die Musik aus seiner Heimat Aragon. Während der Dreharbeiten zum Film erzählt Carlos Saura eine neue Geschichte, die vom Ursprung seiner Heimatmusik und des Tanzes bis zu denen reicht, die sich mit der Zukunft dieser kraftvollen Musik auseinandersetzen. Mittels einer visuellen Reise, wo Szenik und Licht ganz gezielt eingesetzt werden, bleibt ein lebendiges, historisches und einzigartiges Dokument für zukünftige Generationen und eine Erinnerung und Referenz für jeden, der Musik mag. Mit der weltberühmten Flamencotänzerin Sara Baras, dem Flamencogitarristen Juan Manuel Canizares, dem Geiger Ara Malikian, dem Musiker Carlos Nunez sowie dem Balletttänzer Miguel Angel Berna.
Dokumentarfilm; Musikfilm 84min, E 2016, Originaltitel: Jota de Saura, Drehbuch: Carlos Saura, Regie: Carlos Saura, Altersfreigabe: 12
Weitere Infos zum Film

Les affames - Die Ausgehungerten


Komödie, F 2018, Originaltitel: Les affames, Drehbuch: Bastien Daret; Lea Fredeval, Regie: Lea Fredeval, Darsteller: Louane Emera; Francois Deblock; Nina Melo
Weitere Infos zum Film

Tabaluga - Der Film

Der kleine Drache Tabaluga (Wincent Weiss) lebt mit seinem besten Freund, dem Glückskäfer Bully (Michael Bully Herbig), und seinem Ziehvater, dem Raben Kolk (Rufus Beck), im idyllischen Grünland. Es könnte alles so schön sein, doch Tabaluga will es nicht gelingen, sein Feuer zu entfachen und ohne Feuer fühlt er sich nicht als richtiger Drache. Eines Tages erfährt er, dass der böse Herrscher Arktos (Heinz Hoenig) im fernen Eisland nicht nur seine Eltern getötet hat, sondern noch dazu dabei ist, Grünland zu vereisen. Tabaluga nimmt seinen ganzen Mut zusammen und bricht gemeinsam mit Bully auf, um diese Bedrohung von seiner Heimat abzuwenden. Dabei lernt er in Eisland den Eisbären Limbo (Rick Kavanian) und die schöne Eisprinzessin Lilli (Yvonne Catterfeld) kennen. Durch sie entdeckt Tabaluga die Macht der Liebe, die endlich auch sein Feuer zu entzünden vermag. Dank Lilli ist er nun stark genug, sich gegen das Böse zu stellen.
Animation; Familienfilm 90min, D 2018, Originaltitel: Tabaluga - Der Film, Drehbuch: Toby Genkel, Regie: Sven Unterwaldt Jr., Altersfreigabe: o.A.
Weitere Infos zum Film

Under the Silver Lake

Los Angeles. Obwohl die Miete für sein Apartment überfällig ist, hegt Sam keinerlei Ambitionen, einen Job zu finden. Lieber hängt er auf seinem Balkon herum, liest Comics und beobachtet die Nachbarinnen durchs Fernglas. Als ihn die umwerfend schöne Sarah eines Abends zu sich einlädt, kann er sein Glück kaum fassen. Doch am nächsten Morgen ist sie spurlos verschwunden. Sam wittert eine globale Verschwörung, die Millionäre, Celebrities, Hundemörder und urbane Mythen involviert. Seine Suche nach Sarah mutiert zur rauschhaften Odyssee durch den undurchsichtigen Dschungel der Großstadt.
Komödie; Krimi; Mysterie 139min, USA 2018, Originaltitel: Under the Silver Lake, Drehbuch: David Robert Mitchell, Regie: David Robert Mitchell, Darsteller: Andrew Garfield; Riley Keough; Topher Grace, Altersfreigabe: 16
Weitere Infos zum Film

Unknown User 2: Dark Web

Als der 20-Jährige Matias (Colin Woodell) einen Laptop in einem Cafe mitgehen lässt, muss er schnell feststellen, dass etwas mit diesem Gerät nicht stimmt. Denn während eines Skype-Spieleabends mit seinen Freunden entdeckt er versteckte Dateien im Zwischenspeicher und stellt diese wieder her – ein Fehler, den er schon bald bereut. Unwissentlich werden die Freunde in die Tiefen des Darknet gezogen und grausame Videos mit erschreckend realen Aufnahmen tauchen auf ihren Bildschirmen auf. Als sich plötzlich ein anonymer User einhackt, wird der Abend zum reinsten Horror. Die Freunde werden untereinander ausgespielt, all ihre Bewegungen beobachtet und die Spielregeln des Abends ganz neu definiert. Wie weit wird der Hacker gehen, um die Geheimnisse des Darknet zu schützen?
Horror; Thriller 93min, USA 2018, Originaltitel: Unfriended: Dark Web, Drehbuch: Stephen Susco, Regie: Stephen Susco, Darsteller: Colin Woodell; Stephanie Nogueras; Betty Gabriel, Altersfreigabe: 16
Weitere Infos zum Film

Widows - Tödliche Witwen (2018)

Die Geschichte von vier Frauen, die nichts gemeinsam haben außer einer Schuld, die durch die kriminellen Machenschaften ihrer toten Ehemänner hinterlassen wurde. Angesiedelt im heutigen Chicago, inmitten einer Zeit des Aufruhrs, bauen sich Spannungen auf, als Veronica (Viola Davis), Alice (Elizabeth Debicki), Linda (Michelle Rodriguez) und Belle (Cynthia Erivo) ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen und einen Komplott schmieden, um die Zukunft nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten.
Drama; Krimi; Thriller 130min, GB/USA 2018, Originaltitel: Widows, Drehbuch: Gillian Flynn, Regie: Steve McQueen, Darsteller: Viola Davis; Michelle Rodriguez; Elizabeth Debicki, Altersfreigabe: 16
Weitere Infos zum Film

Yours in Sisterhood

Auf den ersten Blick sind es unscheinbare Orte, an denen Irene Lusztig auf ihrer zweijährigen Reise durch die USA mehrheitlich Frauen bittet, Leserbriefe vorzulesen und zu kommentieren, die aus dem Archiv der liberal-feministischen Zeitschrift "Ms." stammen. Geschrieben vor ungefähr 40 Jahren, zumeist von Frauen, die in der Zeitschrift erschienene Artikel zum Anlass nahmen, von sich zu erzählen – offenherzig, privat, oft erleichtert, manchmal erbost. In den Briefen geht um Schwangerschaftsabbrüche, um lesbische Liebesaffären von verheirateten Frauen, um die Ignoranz des Magazins gegenüber Lebenswirklichkeiten schwarzer Frauen.
Dokumentarfilm; Historischer Film 101min, USA 2018, Originaltitel: Yours in Sisterhood, Drehbuch: Irene Lusztig, Regie: Irene Lusztig
Weitere Infos zum Film